HIPPODUNG® ... starke Argumente

  • minimiert die Stallarbeit enorm
    (kein Ausmisten mehr)

  • Blockiert die Ammoniakbildung
    (verhindert Fäulnis -> keine giftigen Gase)

  • Optimal für Allergiker- und gelenkkranke Pferde, Seniorenpferde und Fohlen, von Strahlfäule betroffene Pferde...und natürlich alle anderen Pferde auch

  • Kein stinkender, großer Misthaufen mehr
    -> die teuren Entsorgungskosten entfallen komplett

  • Im gleichen Zuge ein perfekter, ökologischer Dünger für die Grünflächen

  • enorme Kosteneffizienz im Vergleich zu herkömmlicher Einstreu

  • komplett ökologisch



Die Wahl der Einstreu beeinflusst viel in der Pferdehaltung:


Gesundheit von Lunge, Herz
und Hufen sowie die Anfälligkeit für Allergien für den Sport- und Freizeitpartner Pferd. Faulgasemissionen und toxische Substanzen - stammend aus Pferdeexkrementen - und das Aufschütteln der Einstreu sind dafür verantwortlich. Nicht nur das Stall-, sondern auch das Arbeits-„Klima“ für Pferd und Mensch hängen von der Einstreu ab.

Darüber hinaus bindet die Sauberhaltung der Pferdebox und die Regulierung der Mistmengen in der Regel mehr als 50% des Personaleinsatzes im Stall und ein effektiver Personaleinsatz ist nicht gewährleistet.

„Stinkende“ Stallgassen und Misthaufen entscheiden über Attraktivität von Reitanlagen und – problematischer – deren mögliche Integration in stadtnahe Gebiete und Wohnbezirke.

Angesichts der sich weiter verschärfenden Emissions- und Düngungsrichtlinien wird der Rohstoff Pferdemist immer mehr zu einem kostenintensiv zu entsorgenden Sondermüll. Die Nebenkosten von Entsorgung, Personaleinsatz und Lagerhaltung steigen, wodurch an der Qualität der eigentlichen Einstreu immer mehr gespart werden muss. So landet minderwertigstes Stroh, Sägemehl unklarer Zusammensetzung und anderer „Abfall“ in der Box unserer Tiere.

Wir meinen: Pferdgesundheit muss vom Grund her stimmen und haben HIPPODUNG® entwickelt.