Ihr Teilnahmebedingungen Gewinnspiel Eintrittskarten Mustang Make Over 2018 Titel
Veranstalter der Gewinnspiele ist die Brainstep GmbH & Co. KG GmbH ("Hippodung")

Hof des Monats April 2018 - Landgut Schönwalde

Jeden Monat stellen wir einen ausgewählten HIPPODUNG-Stall des Monats vor. Den Anfang macht das Landgut Schönwalde bei Berlin. Hier ist die Geburtsstätte von HIPPODUNG und hier werden alle HIPPODUNG-Produkte täglich auf ihre Belastbarkeit getestet und weiterentwickelt. Das Landgut Schönwalde ist Referenzstall und Depot.


Landgut Schönwalde
Dorfstraße 31, 14621 Schönwalde-Glien
Telefon +49 30 - 652 17 989
info@daslandgut.de
www.daslandgut.de

Urkundliche Erwähnung findet das unter dem heutigen Namen bekannte „Landgut Schönwalde“ erstmals im Jahre 1437. Erbaut als Rittergut, wurde das Grundstück 1734 von der Baseler Familie de Rosey erworben, zum Schlossgut Schönwalde umgebaut und damit zum Mittelpunkt des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Dorflebens.

Nach mehrfachem Besitzerwechsel war das Schlossgut bis in die frühen Nachkriegsjahre ein kleines barockes Schmuckstück des alten Dorfkerns von Schönwalde.

Das Landgut Schönwalde liegt in der knapp 10.000 Einwohner-Gemeinde Schönwalde-Glien im Brandenburger Havelland, am Rande des Regionalparks Krämer Forst. Dies liegt nordwestlich von Berlin-Spandau und lediglich nur 30 Minuten von der Berliner Innenstadt entfernt. 

Mit dem Erwerb im Jahr 2007, des insgesamt 17 Hektar großem Gutsgeländes, hat Frau Dr. Inge Schwenger-Holst sich nicht nur ein Lebenstraum erfüllt, sondern sich das Ziel gesetzt, in dem Zusammenspiel aus Reitzentrum sowie dem Gutscafé und- restaurant, Biergarten, den individuell eingerichtetem Gästezimmern und dem Herrenhaus als Event-Location einen Ort zu schaffen, an dem sich Jung und Alt gleichermaßen wohlfühlen.

Mit dem direkt angrenzenden Poloplatz bieten das Landgut Schönwalde für Natur- und Erholungssuchende, Familien, Gruppen und Sportbegeisterte genau den richtigen Platz, um in entspannter Atmosphäre ein in jeder Hinsicht abwechslungsreiches Angebot zu genießen.

Hier zählt das Motto: „Seien Sie genau so, wie Sie sind und sich fühlen und bringen Sie Ihre Lebenslust mit nach Schönwalde!“ 


Auf dem Landgut ist einer der ältesten Polo Clubs Deutschlands beheimatet, der „Berliner Polo-Club e.V.“, vor kurzem feierte dieser sein 110-jähriges Jubiläum.

Das Landgut Schönwalde ist die Geburtsstätte von HIPPODUNG. Hier wurde die Einstreu von Frau Dr. Inge Schwenger-Holst nicht nur entwickelt, sondern wird auch seit 2010 ständig den unterschiedlichsten Bedingungen ausgesetzt, um die Belastbarkeit zu testen und das System weiterzuentwickeln. 


Auf dem Landgut Schönwalde leben aktuell 21 Polopferde im Winter in Robusthaltung und im Sommer in HIPPODUNG-Boxen. Des Weiteren stehen 11 Einstellerpferde ganzjährig in HIPPODUNG-Boxen und 15 Einsteller in Robust- bzw. Offenstallhaltung. 


Das Team

Frau Dr. Inge Schwenger-Holst:

Als Pächterin des Landguts und Präsidentin des Berliner Polo-Clubs e.V. kümmert sich Frau Dr. Inge Schwenger-Holst um alles, was in den Bereich Planung und Organisation fällt. Egal ob Polo-Turnier, Veranstaltungs-Koordination, die Betreuung von Workshops oder andere alltäglich anfallende Aufgaben: Frau Dr. Inge Schwenger-Holsts Einsatzbereich ist groß – für Außenstehende oftmals so groß, dass man es gar nicht greifen kann. Bewundernswert jongliert die gebürtige Bochumerin und studierte Humanmedizinerin jedoch alle Aufgaben mit viel Geschick, einem besonderen Gespür für die Bedürfnisse von Gästen und Tieren, Herzlichkeit und einem Schuss Humor. Sie packt einfach gern an – sie liebt dementsprechend die Abwechslung und die Herausforderung, die jeder Tag aufs Neue mit sich bringt. 

 

Jürgen Pullem:

Der Lebensgefährte von Frau Dr. Inge Schwenger-Holst ist Dramaturg und Sprachwissenschaftler. Auf dem Gut ist Jürgen unser Kulturattaché und sorgt für die Pflege der Musen. Als leidenschaftlicher Weinliebhaber kümmert er sich darüber hinaus um die edlen Tropfen, die wir unseren Gästen im Restaurant servieren.


Hofhund Tilly:

Tilly ist unser stets wacher Wachhund und treuer Begleiter.

Vielleicht ist sie manchmal etwas laut, aber ihr Herz schlägt für alle Streicheleinheiten von Groß und Klein.



Antje Krabbe:

Antje ist seit März 2017 bei uns im Team und hochdekoriert als FN zertifizierte Trainerin B und Trainerin A mit Auszeichnung Schwerpunkt Dressur und Jungpferdeausbildung. Sie ist im Dressursport bis S platziert und im Springen bis Klasse L, holt aber jeden da ab, wo er sich auf dem Weg zum und auf dem Pferd befindet. Auch kleinste Reitermäuse finden bei "ihrer Antje" ein Zuhause!


Interview mit Trainerin Antje Krabbe

Liebe Antje Du bist jetzt seit knapp einem Jahr als Stallmanagerin und Trainerin im Reitbetrieb am Landgut Schönwalde. Erzähl uns doch etwas über den HIPPODUNG-Hof des Monats April und Deine Arbeit hier.

AK: Für mich als leidenschaftliche Pferdefrau zeichnet das Landgut natürlich in erster Linie die gesunde Pferdehaltung und die tollen Trainingsmöglichkeiten aus. Es macht großen Spaß meine Reitschüler unter so guten Bedingungen an das Thema Pferd heran zu führen. Aber das Landgut bietet noch viel mehr! Die Mischung aus Pferden, Hotel, Restaurant und Eventlocation ist super vielseitig und bietet alle erdenklichen Möglichkeiten für Reiterferien, Familienfeiern oder den Fahrradausflug in die Natur.

Welche Reit- bzw. Trainingsmöglichkeiten bietet der Hof und insbesondere Du als Hoftrainerin?

AK: Wir haben hier einen Reitschulbetrieb mit zehn Schulpferden, bieten Gruppen- und Einzelunterricht auch mit eigenem Pferd an. In der Dressur unterrichte ich bis zur schweren Klasse, im Springen bis Klasse L. Selbstverständlich gehören auch geführte Ausritte und regelmäßige Lehrgänge, z.B. für die Reitabzeichen, zum Programm. In der Ferienzeit erfreuen sich unsere Kinder- und Jugendreitercamps immer großer Beliebtheit und als Besonderheit kann man auf dem Landgut Schönwalde auch Polotraining für Anfänger und Fortgeschrittene buchen.

Wie ist Dein persönlicher Eindruck vom HIPPODUNG-System?

AK: Die HIPPODUNG-Einstreu ist super einfach abzuäppeln und wir sparen viel Zeit, weil wir nur noch einen Bruchteil der normalen Mistmenge mit der Schubkarre bewegen müssen. Für zehn Boxen benötige ich allein nur 45 Minuten. Da es kaum staubt und nicht mehr unerträglich nach Ammoniak stinkt, werden nicht nur die Atemwege der Pferde geschont, sondern auch unsere.Die geringere Mistmenge macht sich auch auf der Mistplatte bemerkbar, da diese trotz ihrer übersichtlichen Größe von nur 11 x 6 m, nur noch einmal pro Jahr geleert werden muss.

Welche besonders positiven aber auch negativen Erfahrungen hast du mit HIPPODUNG gemacht?

AK: Ich habe selbst erlebt, dass sich bei atemwegserkrankten Pferden schnell eine Besserung der Beschwerden eingestellt hat und auch Probleme wie Strahlfäule oder Mauke findet man bei unseren HIPPODUNG-Pferden kaum. Manche Pferde sind aber wahre Boxenferkel, bei denen es sehr nass werden kann. Mein eigener Wallach ist so ein Kandidat. Er ist sehr groß, uriniert dadurch auch recht viel und wühlt dann am liebsten noch sein Heu unter. Es hat eine Weile gedauert, bis wir den Dreh raushatten,wie wir auch bei ihm ein gutes Milieu hinbekommen. Sorgfältiges Herauslesen des Heus und lieber mal einen Sack mehr einstreuen hat geholfen, manche Boxen erfordern eben etwas mehr Pflege.

Des Weiteren wird in Zusammenarbeit mit der Firma Plocher die ökologische Weidepflege seit sieben Jahren auf allen Weideflächen eingesetzt. Der HIPPODUNG-Kombimulcher wurde hier erdacht und ist seit 2010 im Einsatz. Mit welchem Ergebnis?

AK: Im Winter wird die vier Hektar große Weide sehr intensiv durch 20-25 Polopferde genutzt. Diese stehen von November bis April rund um die Uhr draußen. Im Sommer wird die Fläche extensiv als Polotrainings-Platz genutzt. Das funktioniert nur so gut, weil wir dank der HIPPODUNG-Weidepflege ein aktives Bodenleben haben, welches den natürlichen Dünger Pferdemist verstoffwechselt. Außerdem erhalten wir dadurch eine trittfeste, schnell wachsende Grasnarbe und Unkräuter werden verdrängt.

Wie funktioniert der HIPPODUNG-Kombimulcher?

AK: Er mulcht und bringt gleichzeitig den HIPPODUNG-Weideaktivator auf, einen Kompostierungskatalysator. Dadurch spart man Zeit, muss nicht mehr absammeln und fördert die umweltverträgliche Kompostierung von Grünschnitt und Pferdeäpfeln zu Dünger. Durch die Kompostierung haben Parasiten und Fäulnis keine Chance.

Das hört sich spannend an, kann man sich das vor Ort anschauen?

AK: Aufgrund der unterschiedlichen Bedingungen und Anwendungsbeispiele ist der Referenzstall Landgut Schönwalde der ideale Ort, um das HIPPODUNG-System in seiner Vielseitigkeit kennen zu lernen.

Kommen Sie also vorbei, überzeugen Sie sich von den Vorteilen, die HIPPODUNG mit sich bringt, und lassen Sie sich anschließend im Gutsrestaurant verwöhnen.